"Lasst uns zu dem Wandel werden, den wir in der Welt erreichen möchten." Mahatma Gandhi

Revenue Management für Ferienhotels ist schon seit Jahren ein Trend. Aktuell verzeichnen wir jedoch einen regelrechten Boom! Denn unsere Seminare zum Thema Revenue Management werden aktuell vornehmlich von Ferienhotels aus Österreich und Deutschland gebucht. Die Hoteliers und Hotelmitarbeiter suchen praxisnahes Wissen zu diesem Spezialgebiet und das aus gutem Grund.

Ich führe die Nachfrage auf eine Sogwirkung zurück. Hotels mit klassischen, statischen Saisonpreisen beobachten ihre Mitbewerber und stellen fest, dass diese sich dynamisch im Preis nach oben entwickeln, während ihr Hotel bereits ausgebucht ist. Im besten Fall stagnieren die Erträge oder sie werden im Markt „abgehängt“.

Daher denken immer mehr Ferienhotels über dynamisches Pricing nach, trauen sich aber oft nicht den letzten Schritt hin zum Revenue Management zu gehen und eine Strategie zu entwickeln.

 

Gründe warum ein Ferienhotel nicht umstellt

Diese sind vielfältig, jedoch haben die „Vermeider-Argumente“ einen gemeinsamen Kern, sie haben Respekt vor den Anforderungen.

Kennen Sie diese Aussagen?

1.) Puh, das ist anstrengend!

  • Es ist ein hoher Aufwand in der Umsetzung, denn die Systemwelten (Front Office System, Channel Management, OTAs) werden neu aufgesetzt und die Mitarbeiter geschult.

2.) Oh je, was sagen die OTAs, sie wollen nicht so wie wir!? Es war doch so schön mit den „Pro-Person-Preisen“, denn alle Hotels haben es so gemacht und das Hotel war vergleichbarer.

  • Kundenwunsch geht vor, er will über OTAs buchen, denn er kennt Ihr Hotel nicht und nimmt was er dort findet wo er sucht.

3.) Auweia, keine Preislisten mehr mit 3-4 Saisons und unzähligen Ausnahmeregelungen bei Buchung und Stornierung? Was geben wir den Gästen?

  • Ein gutes Buchungs- und/oder Front Office Programm kann die Kalkulation für den Kunden schneller erstellen.

4.) Und was ist mit unserem Zimmerplan? Den brauchen wir doch um zu schauen was noch frei ist. Und wir nutzen ihn zum Zuteilen der Zimmer.

  • Hier braucht es einen neuen Arbeitsprozess. Schulung, Umdenken. Denn bei dynamischen Preisen nutzen Sie die dynamische, datumsgesteuerte Preisabfrage. Zuteilen dürfen Sie mit Zimmerplan

5.) Das geht doch nicht, wir verlieren die Stammgäste!

  • Die Stammgäste sind schlauer als Sie denken. Bequemlichkeit und Schnelligkeit zuerst! Die Kommunikation mit dem Gast und den Stammgästen in der Reservierung und bei der Angebotserstellung wird umgestellt und geschult.

Revenue Management ist auch in der Ferienhotellerie ein längst überfälliger Schritt. Trauen Sie sich und stellen Sie sich den Herausforderungen. Denn ein effektives Revenue-Management und die Ertragsoptimierung machen sich in jeder Hinsicht bezahlt – auch für Hotels mit einem hohen Anteil von Stammgästen!

3
0

0 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*