"Lasst uns zu dem Wandel werden, den wir in der Welt erreichen möchten." Mahatma Gandhi

Revenue Management in Ferienhotels mit vielen Stammgästen

Die Umstellung von Ferienhotels hin zum Revenue Management braucht eine Strategie und die wertvollen Stammgäste müssen mitgenommen werden. In unserem Artikel über Revenue Management in Ferienhotels haben wir die Bedenken und Punkte der schrittweisen Einführung aufgezeigt bzw. Gründe warum, sich manche Hotels nicht trauen.

Eines der Ziele von Dynamic Pricing und Treueprogrammen ist es, Buchungen von OTAs weg zu verschieben und direkte Buchungen zu fördern. Die OTA’s und Ketten machen es vor: spezielle Rabatte und Angebote für Mitglieder des Kundenbindungsprogrammes. Das heisst, wahrhaft treue Kunden sind bereit, direkt über die Website einer Marke zu buchen, wenn sie gezielte, personalisierte Angebote bekommen.

8 Punkte für ein Stammgast-Programm im Hotel

Stammgäste sind ein Juwel. Insbesondere Privathotels haben die Flexibilität und Möglichkeiten, diese zu entwickeln und machen es im Grunde seit Jahrzehnten. Gegenseitige Wertschätzung und Vertrauen bilden das Fundament.

Wichtig ist, dass ein Stammgast Programm ähnlich wie ein Loyalty Programm oder eine Firmen Rahmenvereinbarung, auf festen Regeln basiert. Früher gab es Stempel für jeden Aufenthalt. Heute sind diese Programme Software gestützt und dafür gibt es Software Spezialisten oder entsprechende Programme im PMS.

Struktur & Motivation

  • 1. Analysieren Sie zunächst Ihre Stammgäste, deren Umsatz und Potential.
  • 2. Geben Sie dem Programm einen wohlklingenden und exklusiven Namen.
  • 3. Keep it simple! Keine Verständnisfragen und Stirnrunzeln für den Gast. Stellen Sie sicher, dass Ihr Stammgastprogramm minimalen Aufwand erfordert, um sich als Gast zu registrieren und am Programm zu partizipieren. Seien sie transparent und ordnen Sie den gesammelten Punkten einen Gegenwert zu.
  • 4. Die persönliche Note: Zeigen Sie, dass Sie dieselben Werte schätzen: Loyalität, Nachhaltigkeit oder Familie.
  • 5. Machen Sie aus „Treue-Punkten“ kleine Trophäen, die es zu erobern gilt. Beispielsweise sammeln die Gäste Kronen oder Sonnen, wenn diese Begriffe Teil des Hotelnamens sind.
  • 6. Belohnen Sie Gastaktivitäten, die über den Besuch im Hotel hinausgehen. Bleiben Sie im Kontakt und bedanken Sie sich für den Aufenthalt. Neben E-Marketing sind Social Media oder Bewertungen gute Tools, um eine persönliche Verbindung aufrechtzuerhalten.
  • 7. Gehen Sie beim Angebot der Treuepunkte (=Trophäen!) über die bloße Vergabe von Discounts hinaus. Eine gute Möglichkeit ist, eine wertorientierte Belohnung anzubieten. Eine gute Flasche Wein bei Anreise, ein Guthaben für das Restaurant oder ein hausgemachtes Glas Paté, gibt dem Gast den Vorteil des Erlebens. Preisnachlässe sind beliebig und bieten keinen Erinnerungswert.
  • 8. Verknüpfen Sie Ihr Hotelangebot mit dem Stammgastprogramm. Bei Buchung des Packages X werden Y Punkte gutgeschrieben.

Wenn ihr Gast sich wertgeschätzt fühlt, das Hotelangebot ein positives Gasterlebnis kreiert, haben Sie die Chance, aus einem Gast einen Stammgast zu machen. Viel Freude dabei!

1
0

0 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*