"Lasst uns zu dem Wandel werden, den wir in der Welt erreichen möchten." Mahatma Gandhi

Systemik umgibt jeden von uns – Sie auch?

Ein interessantes Phänomen, das in Hotels und anderen Unternehmen häufig vorkommt: Ein neuer Mitarbeiter kommt in die Abteilung, in ein bestehendes „System“, irgendetwas fühlt sich anders an. Oder, ein vorheriger Kollege wird Chef. Und wie soll das jetzt funktionieren? Oder, die beste Freundin bringt ihren neuen Partner mit in den Freundeskreis, hoffentlich passt es – wünscht sie sich sehnlichst! In allen Fällen geht es um die systemische Konstellation einer Gruppe, die sich verändert. 

Im systematischen Coaching Ansatz, liegt die Konzentration nicht auf auf dem vermeintlichen „Problemträger“. Nicht auf der Person, die in ein bestehendes System eintritt, sondern auf dem Wirkungsfeld. Dies umfasst die ganze Abteilung. Die Abteilung ist dabei ein Spannungsfeld in sich, ein System in dem sich jeder in „alter“ Gewohnheit bewegt. 

Systemisches Coaching setzt ganzheitlich an diesem Zustand an. So hat systemisch überhaupt nichts mit systematisch zu tun. Während systematisch eine Vorgehensweise nach Plan beschreibt, sehen wir in der systemischen Betrachtungsweise Dinge als zusammenhängendes System. Menschen, die miteinander auskommen und agieren.  

Ursachen erkennen – Zustand des Systems verbessern!  

Ursachen für Probleme in einer privaten oder geschäftlichen Gruppe liegen nicht zwingend bei den einzelnen Personen, sondern im Zustand des Systems.

Aus der subjektiven Wahrnehmung jedes einzelnen innerhalb der Gruppe entstehen im akuten Moment private, unerklärliche „Störgefühle“. Diese lenken von fachlichen Kompetenzen ab. In diesem Fall ist eine externe Person – ein Coach, oder ein Berater mich Coaching Hintergrund – hilfreich. Denn aus der Vogelperspektive sind atmosphärische „Störungen“ besser erkennbar, als wenn wir im System involviert sind.

Sobald systemisch bedingte Unstimmigkeiten erkannt, aufgelöst oder geklärt sind, gehen wir leichter zur Tagesordnung über: Locker und professionell über Fachfragen diskutieren. Ziele verfolgen wir auf konstruktive Weise und, noch besser, wir schreiten mit Freude zur Tat. Gut gelaunt und ohne „Störgefühle“ arbeitet es sich nachweislich besser. Systemisches Coaching unterstützt den klassischen fachlichen Berater, der in der Betreuung von Teams, die zielorientiert arbeiten, Einfluss auf die Stimmung im Team hat.

Aus eigener Erfahrung und Beobachtung bei Kunden, die Revenue Management in ihren Hotels einführen, weiß ich, dass Veränderungen Teams zeitweise ins Wanken bringen. Plötzlich gibt es neue Anforderungen und Aufgaben werden neu definiert. Ein Kollege fühlt sich motiviert und Andere fühlen sich bedroht.

Weil die Welt um sie herum sich teilweise extrem verändert und damit auf die Kaufgewohnheiten unserer Kunden Einfluss nimmt. Alles dreht sich immer schneller – gefühlt von heute auf morgen. Eine Präsentation von Uwe Frers, Escapio Hotels auf dem HSMA emarketing Day 2015 zeigt deutlich, wohin die Reise gerade im Tourismus geht.

Bereiten Sie sich und Ihre Teams im Hotel auf diese Veränderungen vor.

0 Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*